Vorsicht vor Glätteisen und Co. – Es gibt eine Alternative

Irgendwie haben wir es ja schon immer geahnt – so richtig gut für die Haare sind Glätteisen und Lockenstab nicht. Aber warum eigentlich nicht?

Schluss mit den heißen Eisen

Wenn es beim Stylen zu heiß hergeht und die Haare zu stark gedehnt werden, leidet die äußere Schutzschicht. Benutzt man die heißen Eisen zu häufig, sieht man dem Haar die Strapazen irgendwann auch an. Es wird strohig, glanzlos und im schlimmsten Fall macht sich Spliss breit.

Gesunde Haare sind von einer schützenden Schuppenschicht umgeben, die geschlossen und eng anliegt. So reflektieren sie das einfallende Licht und glänzen. Wird diese Schuppenschicht durch Hitze, chemische Haarfarben oder mechanische Belastung geschädigt, wird das Haar stumpf und störrisch und lässt sich schwer kämmen.

Also: Am besten vorbeugen, bevor es so weit kommt! Denn es gibt Alternativen, die Pflege und Styling in einem sind:

Die Do-it-yourself-Traumrollen

Mit ihnen wird die Schuppenschicht schonend geglättet, da die sensiblen Do-it-yourself-Traumrollen von Margot+MargitHaarspitzen sicher auf den Rollen eingedreht werden und nur der stabile Haaransatz angeföhnt und erwärmt wird.

Die Traumrollen sind keine Lockenwickler, sondern Rundbürsten mit abnehmbarem Stiel. Mit ihnen erhalten eure Haare Volumen und Stand! Das Schöne ist – anders als Rundbürsten halten sie ganz von selbst im Haar, ohne Klammern, ohne Nadeln und ohne lästige herabhängende Bürstenstiel!

Kleinere Rollen sorgen für schön geschwungene Wellen, größere geben dem Haar einen dezenten Schwung und glätten krauses Haar effektiv.

Und so funktioniert es

Das trockene (!) Haar gut ausbürsten. Traumrolle je nach Haarlänge wählen und auf den dazugehörigen Holzstab stecken – so entsteht eine handliche Rundbürste.

Einzelne Haarpartien sauber abtrennen und die Traumrolle dann nicht zu stramm in das Haar eindrehen. Dabei darauf achten, dass die Spitzen schön auf der Rolle liegen und nicht geknickt werden. Holzstab rausziehen – sitzt.

Sind alle Partien eingedreht, wird das Haar kurz – zwei bis drei Minuten – überföhnt.

Einige Minuten auskühlen lassen und dann die Traumrollen mithilfe der seitlichen Abroller steil nach oben ausrollen – dabei beginnt man mit den unteren Partien. Nun können die Haare durchgebürstet und in Form gebracht werden und sind bereit für das weitere Styling.

Ihr werdet sehen, störrische Härchen am Haaransatz liegen brav an, die Haare sind geglättet und das Gesamtbild total gepflegt.

Was tun gegen trockene Haarspitzen und sprödes Haar im Sommer?

Darauf haben wir uns gefreut! Endlich bis abends in der Sonne liegen, ins Freibad springen oder im Meer baden: Wasser, Wärme, Wind …

Ein Wunder … ein Haarspitzenwunder!

Schönes Haar, auch im Sommer.Leider leiden unsere Haare meist unter dem Sommerspaß – Salzwasser, Sand und trockene Luft. Besonders die Spitzen trocknen aus und werden brüchig. Wir möchten euch deshalb heute ein Produkt vorstellen, das sprödem Haar aktiv entgegenwirkt – das Haarspitzenwunder!

Mit dem Haarspitzenwunder DeLuxe gebt ihr eurem Haar die optimale Das HaarspitzenwunderSchutzbehandlung vor Sonne, Wind und Wasser! Es wird einfach nach dem Waschen oder nach dem Baden in die nassen Haare gesprüht oder auch als Extrapflege zwischendurch in die trockenen Spitzen.

Das Besondere an dem Haarspitzenwunder sind seine Inhaltsstoffe: Edles Cashmere-Keratin und Zaubernuss. Das Haar bekommt neue Energie, wird gestärkt und vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt – und seine Farbe leuchtet in der Sonne!

Traumhaftes Schnell-Styling im Schongang

Benutzt du schon unsere Do-it-yourself-Traumrollen? Dann ist das Haarspitzenwunder ein zusätzlicher Helfer, um deine Spitzen vor dem Eindrehen zu schützen – auch wenn die Traumrollen an sich schon die schonendste und schnellste Art sind, deinen Haaren Volumen und Stand zu geben. Vor der Anwendung der Traumrollen aufsprühen, Traumrollen eindrehen, ggf. zusätzlich Ansatzspray aufsprühen, kurz überföhnen, abkühlen lassen und Traumrollen ausdrehen, wie gewohnt stylen – fertig!

Was hilft sonst noch? Viel trinken, ein schicker Sonnenhut und eine effektive Haarkur.

Schon 7 Uhr? 7 schnelle Haarstyling-Tipps für den Morgen

1.      Haarexplosion vorab verhindern

Wer dazu neigt, am Morgen wie Pumuckl aus dem Bett zu steigen, sollte am besten (ab einer bestimmten Haarlänge) gar nicht erst mit offenen Haaren schlafen gehen, sondern sich einen locker sitzenden Dutt machen. Achtung – hierbei auf keinen Fall Haargummis mit Metall benutzen, sondern am besten die praktischen Plastik-Spiral-Haarbänder oder Stoff-Haargummis verwenden. Metallverbindungen an Haargummis können das Haar schädigen und sogar zu Haarbruch führen, gerade, wenn man nachts auch noch darauf liegt.

 

2.       Benutze Trockenshampoo punktuell

Es geht hier um die schnellen Tipps, also wenn’s heißt: keine Zeit zum Haarewaschen. Trockenshampoo ist da eine tolle Erfindung und heutzutage nicht mehr vergleichbar mit den schleiergebenden Versionen der ersten Stunde. Du kannst es auch nur punktuell verwenden, zum Beispiel am Stirnansatz und an den Schläfen, wo das Haar gerne schneller fettig wirkt. Binde dein Haar zusammen und rubbel dann nur ganz vorsichtig nach Anwendung über die Stellen, so dass du nicht zum zerzausten Huhn wirst.

TIPP: Du kannst auch schon am Abend vorher das Trockenshampoo im Haar verteilen, dann nimmt es im Schlaf das überschüssige Fett auf und du hast noch ein paar Minuten mehr am Morgen gespart.
3.       Die Bürste macht’s

Deine Haare fliegen oder du kannst deine Haare gar nicht richtig entwirren? Dann benutzt du nicht die richtige Bürste für dein Haar. Entscheidend für die Auswahl ist die Struktur und Haarlänge. Feines Haar sollte lieber mit Naturborsten gepflegt werden, für glattes, langes Haar eignet sich eine „Paddle Brush“ mit Kunststoffborsten, die gut gleiten. Lockenköpfe tun sich schwer – hier hilft entweder ein „Detangler“, wenn du entwirren willst oder sogar nur ein großzackiger Kamm, um die Haare etwas in Form zu bringen.

Wichtig ist in jedem Fall: Die Bürste sollte hochwertig sein, denn Bürsten von minderer Qualität können schlechte Borsten haben, die wie Sägezähne deine Haare kaputt machen. Das Bürsten an sich ist schon Pflege! Es sorgt in jedem Fall für eine gute Durchblutung der Kopfhaut und das Entfernen abgestorbener Haarwurzeln. Das Verteilen des Kopfhautfettes ins Haar bringt natürlichen Glanz.

 

4.       Zahnbürste gegen abstehende (Baby-)HärchenZahnbürste gegen abstehende Härchen

Gerade am Ansatz haben wir oft kleine, nachwachsende Härchen, die einfach nicht in Form gebracht werden wollen. Ein bisschen Haarspray auf eine Zahnbürste sprühen und damit sanft über die Härchen streichen.

 

Das Ansatzspray Deluxe.5.       Ansatzspray verwenden

Was bitte ist Ansatzspray? Wir nennen es so, weil du damit vom Haaransatz her Volumen schaffst, denn dort muss das Haar in Form gebracht werden, damit dein Styling lange hält. Es nutzt nichts, wenn du dein Haar über Kopf schüttelst, aufbauscht und dann in Form bringst, es aber nach einer halben Stunde wieder platt herunterhängt. Deswegen helfen ein paar Sprühstöße Ansatzspray für ein perfektes, schnelles Styling – noch besser in Verbindung mit den ultraschnellen DIY-Traumrollen.

 

 

6.       Volumen gezaubert mit Traumrollen

Okay, für diesen Tipp benötigst du unsere Traumrollen, aber wir sind von ihnen überzeugt und bei uns dürfen sie für das tägliche, morgendliche Styling einfach nicht fehlen. Sie eignen sich für bis zu scDie Do-it-yourself-Traumrolle.hulterlanges Haar perfekt, um in unter 10 Minuten eine traumhafte Frisur zu bekommen, die den ganzen Tag hält. Dabei werden sie auf einen Stiel gesteckt und können dann wie eine Rundbürste verwendet werden. Einmal eingedreht und kurz überföhnt, bleiben sie ein paar Minuten zum Trocknen – etwa die Dauer des Zähneputzens – im Haar. Nach oben ausdrehen,das Haar durchbürsten und wie gewohnt stylen.

 

7.       Haarspray auf’s Haar, nicht in den Raum

Viel ist nicht gleich besser – also verwende gutes Haarspray, aber davon nicht Unmengen. Bei Flieh-Haaren, die statisch aufgeladen sind, kannst du auch etwas Haarspray in den Händen verteilen und sanft über das Haar streichen oder das Haar dann mit den Händen kneten. Auch mit der Haarbürste lässt sich das Haarspray gut verteilen, danach die Haarbürste jedoch von Rückständen befreien.